Sprache


Home

FAQ - HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN - FRAGEN & ANTWORTEN

Welche Aufgaben gehören zu einem Storm Spotter?
Storm Spotter, auch Unwetterbeobachter, sind geschulte Personen die Vorortmeldungen direkt an eine zentrale Stelle weitergeben. Die Meldungen werden benutzt, um örtliche Unwettermeldungen und Warnungen herausgeben zu können. Denn ein Beobachter vor Ort kann nicht durch ein Radar oder Satellit ersetzen werden. Spotter müssen nicht mobil sein, denn Meldungen kann man auch von Hause oder von der Arbeit aus machen.

Wer kann sich als Storm Spotter registrieren lassen?
Jeder kann sich als Storm Spotter registrieren lassen. Mindestalter ist 16.

Muss man davor an einem Kurs teilnehmen?
Nein, doch jeder Spotter muss einen Spottertest erfüllen, bevor er qualifizierte Meldungen abgeben darf, da die Meldungen nach gewissen Richtlinien erfolgen müssen. Außerdem müssen Spotter die Grundlagen von Unwettern kennen, um so Falschmeldungen zu vermeiden.
Die theoretischen Grundlagen um den Spottertest erfolgreich zu bestehen, befinden sich als Linksammlung im Abschnitt Theorie.
Zudem hat es im Spottertest selbst eine kurze Hilfe.


Sind in Zukunft Kurse geplant?
Nein! Falls jemand das nötige Wissen und die Möglichkeit besitzt solche Kurse zu organisieren und abzuhalten, wäre ich froh wenn er sich bei mir melden würde (webmaster@skywarn.ch).

Wie bleibe ich als Spotter auf dem neusten Stand?
Alle Neuigkeiten und Informationen betreffend Skywarn werden auf dieser Home Page veröffentlicht. Wichtige Updates/News werden nach Möglichkeit auch per E-Mail verschickt.

Warum sollte ich mich als Storm Spotter registrieren lassen?
Es gibt viele Gründe dafür. Der wichtigste ist, man möchte seine Region und die Bevölkerung vor schweren Unwettern vorwarnen, damit sie sich und ihr Hab und Gut in Sicherheit bringen können. Man möchte sich für die Sicherheit der Menschen einsetzen und mögliche Katastrophen verhindern oder zumindest verringern. Viele waren schon selbst einmal von Unwettern betroffen und möchten sich nun für ein sichereres Vorwarnsystem einsetzen.

Habe ich als Storm Spotter irgendwelche Verpflichtungen?
Natürlich nicht! Man ist zu nichts verpflichtet, d.h. man kann sich auch zu jeder Zeit wieder abmelden. Deshalb können Sie sich auch ohne Risiko als Storm Spotter registrieren lassen. Auch Sie alleine entscheiden über ihren Zeitaufwand und mögliche Investitionen.

Muss ich als Storm Spotter immer erreichbar sein?
Natürlich ist es sehr gut wenn Sie zu jeder Zeit erreichbar sind, doch das entscheiden Sie selbst. Da die Warnmeldungen im Moment nur per E-Mail verschickt werden ist ein regelmässiges Prüfen der eingegangenen E-Mails besonders bei kritischen Wetterlagen von Vorteil. Da nicht alle Spotter zu immer erreichbar sind ist es wichtig, dass alle Regionen mit vielen Storm Spottern abgedeckt sind.

Ist Storm Spotting das gleiche wie Storm Chasing (Sturmjagen)?
Nein!!! Storm Chasing oder Sturmjagen ist ein Hobby, bei dem man sehr nahe an Gewitter heranfährt um z.B. Wetterextreme wie Tornados oder andere Wetterphänomene filmen und fotografieren zu können. Storm Spotting dagegen ist das beobachten und im gegebenen Fall melden der aktuellen Wettersituation/Ereignisse vor Ort. Man darf dies nicht verwechseln! Natürlich gibt es Personen, die beides miteinander kombinieren, doch dazu wird kein Spotter aufgefordert und es wird auch nicht empfohlen!

Sicherheit?
Jeder Einsatz als Storm Spotter außerhalb einer sicheren Behausung ist lebensgefährlich(!), das gilt auch für jede andere Person die sich bei einem Gewitter im Freien aufhält, deshalb geht die eigene Sicherheit vor allem anderen!! Jedermann/frau ist für sich selbst verantwortlich!!

© Copyright by Skywarn Schweiz, Bernhard Oker Impressum 8'052